Filiale Stuttgart
Filiale Leonberg
Filiale Pforzheim
Haben Sie Fragen?   +49 (0) 711 16284-0

Mit der Leica X2 nach Berlin

Eingeladen zum Event nach Berlin kommt schnell die Frage der mitzunehmenden Kamera auf. Da das Gepäck auf Handgepäckvolumen reduziert bleiben soll, kommt keine große Kameraausrüstung in Frage. Unauffällig, klein und handlich soll sie also sein. Die Entscheidung fällt auf die etwas in Vergessenheit geratene Leica X2. Die hochwertig verarbeitete Kamera ist klein, aber trotzdem mit einem großen Sensor in APS-C Größe ausgestattet. Schließlich möchte ich gerne ein paar richtig tolle Nachtaufnahmen mit nach Hause bringen. Das lichtstarke 24mm Objektiv geht keine Kompromisse ein und entspricht auf Kleinbild bezogen einem leicht weitwinkligem 36mm Objektiv, was eine klassische Reisebrennweite darstellt. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob ich den fehlenden Zoom eventuell vermissen werde.

 

Am Abend vorher noch kurz den Akku aufgeladen, mache ich mich auf den Weg nach Berlin. Positiv aufgefallen ist mir gleich beim Auspacken der Kamera wie viel Wert Leica auf die Liebe zum Detail legt. Sogar verschiedenste Stecker für die Reisen in aller Herren Länder liegen der Verpackung bei.

 

Im Einsatz sticht die Kamera erfreulicherweise durch Ihre Unkompliziertheit hervor.

Ein Ein- und Ausschalter, der sich auf Einzelbild oder C für Serienbilder stellen lässt. Dann ein Zeiteinstellrad und eins für die Blende. Stehen beide auf A arbeitet die Kamera im Vollautomatik. So kann man ohne großartig verschiedene Menüs zu durchsuchen auf Wunsch auch in Zeit- oder Blendenautomatik arbeiten. Verschiedene, klar definierte Funktionstasten lassen die manuelle Einstellung der ISO Werte oder des Weißabgleichs zu. Allerdings habe ich es vorgezogen alle Einstellungen meist auf Automatik zu belassen. Einzig die ± Korrektur hatte ich gelegentlich im Einsatz um Schatten in Gegenlichtsituationen etwas auszugleichen.

 

Alles in Allem eine rundum gelungene Kamera, die zum entschleunigten Fotografieren einlädt. Der im Vergleich zu Wettbewerbskameras etwas langsamere Auto Fokus fiel kaum ins Gewicht. Das könnte allerdings bei Sportaufnahmen von Belang sein. Einziges Manko war für mich die „Delete“ Funktion.

Bei deren Aufruf musste ich die Löschfunktion zwar noch einmal bestätigen, trotz allem ist mir hier ein echter Anfangsfehler unterlaufen und einige Bilder fielen dieser Funktion zum Opfer. Ich bin aber guter Hoffnung, die bei den netten Mitarbeitern von Photo Planet wieder herstellen zu lassen. Weiterhin fiel mir positiv auf, dass der Blitz manuell zuschaltbar ist und erst dann automatisch blitzt. Ich nehme da lieber ein, zwei verwackelte Aufnahmen in Kauf, erhalte mir aber die Stimmung meiner Aufnahmemomente.

 

Inzwischen ist ja die Leica X Vario auf dem Markt, die mit schnellerem Autofokus, Videofunktion und Zoom- Objektiv aufwartet. Zugleich ist die X2 aber einfach die kleinere und unauffälligere Kamera, die mir auf meinem Berlin- Ausflug viel Freude und einige tolle Bilder beschert hat. Interessanter Weise habe ich das fehlende Zoom- Objektiv nicht vermisst, sondern eher sogar das Gefühl, mich mehr als sonst auf den richtigen Bildausschnitt konzentriert zu haben.